Montmorency Sauerkirsche

© Unbekannt / Shutterstock

Sauerkirschen – weltweiter Genuss

Sauerkirschen können sowohl geschmacklich als auch vitalstofftechnisch gegenüber anderen Obstsorten verschiedene Vorzüge aufweisen, weshalb sie sich auch zunehmender Beliebtheit erfreuen. Weltweit hat sich seit 1960 die Sauerkirschproduktion fast verdoppelt. Dabei steht Europa mit einem Anteil von 70 % an der Spitze, wobei Deutschland wiederum den höchsten Konsum aufweisen kann. Im Verbrauch nimmt der Frischmarkt jedoch den geringsten Anteil ein, da der Hauptteil der Sauerkirschernte als Frucht zur weiteren Verwertung konserviert oder zu Saft verarbeitet wird.

Es existieren mehr als 1.000 Kirschsorten weltweit. In Deutschland werden alleine über 70 verschiedene Arten von Süß- und Sauerkirschen angebaut, wohingegen in Amerika nur 4 Kirschsorten im größeren Stil kultiviert werden. Eine dieser Sorten ist die Montmorency Sauerkirsche.

Montmorency Sauerkirsche Testsieger

Erntezeit von Montmorency Sauerkirschen

Michigan gilt als die Heimat der Montmorency Sauerkirsche. Die Erntezeit von Montmorency Sauerkirschen liegt je nach Anbaugebiet zwischen Juli und August eines jeden Jahres. In dieser Jahreszeit erreichen Montmorency Sauerkirchen ihre höchste Nährstoffdichte und den besten Geschmack. Die amerikanische Montmorency Sauerkirsche wird schon seit 1852 in Michigan kultiviert, wo sie von dem einzigartigen Seeklima profitieren kann, welches für die hohe Dichte an natürlichen Vitalstoffen verantwortlich ist. In Amerika werden ca. 150.000 Tonnen dieser besonderen Sauerkirschsorte geerntet, welche in Europa aktuell noch nicht angebaut werden. In keinem anderen Land sind die Wachstumsbedingungen so optimal für diese Sauerkirschsorte wie in Michigan. Unmittelbar nach der Ernte werden die Sauerkirschen in Wassertanks gelagert, von wo aus sie direkt schonend zu den Kühlstationen gebracht, gesäubert, entsteint und für die Weiterverarbeitung vorbereitet werden.

Mehrwert für die Gesundheit

Diese Sauerkirschsorte zeichnet sich durch ihr edles, helles Fruchtfleisch und ihren einzigartigen Geschmack, sowie viele gesundheitsfördernde Eigenschaften aus. Sauerkirschen und hierbei insbesondere die Montmorency Sauerkirsche sind nämlich nicht nur sehr lecker, sondern bieten auch eines der breitesten, bekannten Spektren und einen der größten Anteile an sekundären Pflanzen- und Vitalstoffen. Dadurch weisen sie eine Vielzahl von positiven Eigenschaften für die Gesundheit auf. Sowohl im Vergleich zu den meisten Kirschsorten, als auch gegenüber zahllosen anderen Früchten und Beeren hat sich die Montmorency Sauerkirsche als außergewöhnlich gesund und vielfältig in ihrem Nutzen für die Gesundheit erwiesen.

Das Potential der Montmorency und ihrer Inhaltsstoffe war Grundlage zahlreicher Untersuchungen und Studien, welche speziell einige im Folgenden aufgeführte Aspekte wissenschaftlich untermauern konnten.

Gicht und Harnsäure

Montmorency Sauerkirschen haben in zahlreichen Studien gezeigt, dass sie den Harnsäurespiegel im menschlichen Körper senken, wodurch das Risiko einer Gichterkrankung deutlich gesenkt wird. Des Weiteren können sie durch Reduktion von Entzündungen Gichtschmerzen lindern und durch Unterstützung der Nieren die Ausscheidung von Harnsäure fördern.

Reduktion von Schmerzen und Entzündungen

Montmorency Sauerkirschen sind eine der reichhaltigsten Quellen von Anthozyanen 1 und 2. Diese rot-violetten Pflanzenfarbstoffe erwiesen sich in Studien als wirksamer Entzündungs-Hemmer und reduzierten darüber nachweislich Schmerzen in Gelenken. Die langfristige Einnahme führte zu einer Reduktion verschiedener Entzündungsmarker um bis zu 25 Prozent.

Die Montmorency Sauerkirsche wurde in ihrer entzündungshemmenden Wirkung mit Aspirin und Ibuprofen verglichen, wonach eine Portion Sauerkirschsaft das Äquivalent von bis zu 0,3 g Aspirin enthalten kann.

Arthritis und Rheuma

Montmorency Sauerkirschen können auf Grund ihrer entzündungshemmenden Eigenschaften das Risiko an Arthritis und Rheuma zu erkranken senken und damit verbundene Gelenkschmerzen reduzieren. Diese Effekte werden auf die Hemmung bestimmter Enzyme durch die speziellen Anthozyane (rot-violette Pflanzenfarbstoffe) in der Montmorency zurückgeführt.

Hilfe bei Schlafstörungen

Viele Menschen leiden heutzutage unter Ein- und Durchschlafstörungen. Stress, unregelmäßige Schlafenszeiten und schlechte Schlafbedingungen hemmen die Ausschüttung des natürlichen Hormons Melatonin. Melatonin reguliert den Schlaf-Wachrhythmus, weshalb ein zu niedriger Gehalt im Blut direkt mit Ein- und Durchschlafstörungen in Verbindung steht. Sauerkirschen stellen eine der wenigen, wirklich reichhaltigen Melatonin-Quellen dar, sodass sie bei regelmäßigem Verzehr die Schlafqualität dauerhaft verbessern können. Dabei übersteigt der natürliche Melatoningehalt in der Montmorency Sauerkirsche den Anteil anderer Kirschsorten um das bis zu 6-fache.

Verbesserte Regeneration im Sport

Studien zeigen, dass Mikrofissuren und Muskelkater, verursacht durch hohe sportliche Belastung, mithilfe von Montmorency Sauerkirschen reduziert werden. Außerdem konnten Ermüdungserscheinungen herausgezögert und belastungsinduzierte Entzündungen gelindert werden. Hinzu kommt das verbesserte Schlafverhalten, welches den Körper ebenfalls beim Regenerieren unterstützt.

Senkung des oxidativen Stress

Sauerkirschen weisen eine der höchsten bekannten antioxidativen Kapazitäten auf. Dadurch helfen sie durch sportliche Belastung induzierten oxidativen Stress in den Zellen zu reduzieren. In Konzentratform aufbereitet erreichen sie einen ORAC-Wert von bis zu 12800.

Sauerkirschen in der Ernährung

CherryPlus Produktübersicht

Da es sich bei Sauerkirschen um ein stark saisonales Produkt handelt, ist der ganzjährige Verzehr im besten Fall schwierig. Gefrorene Sauerkirschen für das ganze Jahr einzulagern ist platzraubend, während der tägliche Konsum von Kirschsaft sowohl hohe Kosten, als auch viel Verpackungsmüll mit sich bringt. Eine Lösung, um täglich von dem Nutzen der Montmorency Sauerkirsche profitieren zu können, stellen hochwertige Saftkonzentrate und Extrakte dar. Bei entsprechender Qualität der Produkte bieten diese eine gute Alternative zur frischen Kirsche.

Weitere Studien über die Montmorency Sauerkirsche belegen darüber hinaus positive Effekte in den Bereichen Herz- und Hirngesundheit sowie Krebs- und Diabetesprävention.

Erfahren Sie mehr über die gesunden Eigenschaften von Montmorency Sauerkirschen hier: Sauerkirschen – Gesundheit.

 


 

Wichtiger Hinweis:

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass dies keine Heilversprechen sind und dass die Inhalte dieser Webseite nur allgemeine Hinweise enthalten. Diese dürfen nicht zur Selbstdiagnose oder Behandlung verwendet werden. Sie können einen Arztbesuch, die qualifizierte Beratung, Diagnostik und Therapie durch einen Arzt nicht ersetzen. Bitte beachten Sie, dass wir in all unseren Texten keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit erheben. Die Resultate können von Person zu Person variieren.