Gelenkschmerzen und -entzündungen mit Sauerkirschen lindern?

© yodiyim / Shutterstock.com

Schmerzen lindern und Entzündungen hemmen?

Viele Menschen werden von Gelenkschmerzen geplagt, die teilweise durch eine Entzündung entstehen können. Oft möchten Betroffene jedoch keine großen Mengen an Medikamenten zu sich nehmen oder vertragen diese nicht. Was also tun? In diesem Fall sollten natürliche Heilmittel in Betracht gezogen werden.

Forschungen an der Michigan State Universityergaben, dass Montmorency Sauerkirschen eine der höchsten Konzentration an sog. Anthozyanen 1 und 2 aufweisen. Diese tragen dazu bei, die Enzyme Cyclooxigenase 1 und 2 (auch bekannt als COX 1 und 2) hemmen zu können, welche mit dem Auftreten von Entzündungen und Schmerzen in Verbindung stehen. Einige Schmerzmittel wie z.B. ASS (Acetylsalicylsäure) – enthalten in gängigen Schmerzmitteln – wirken ebenfalls durch eine Hemmung dieser Enzyme. So kann die Montmorency Sauerkirsche ähnliche Wirkungen erzielen wie apothekenpflichtige Schmerzmittel.

Die Universität Oregon verglich die Montmorency Sauerkirsche mit gängigen Schmerzmitteln

Montmorency Sauerkirsche Testsieger

In einer Studie der Oregon Health and Science University2 konnte festgestellt werden, dass bei den Probanden nach drei Wochen die Entzündungsmarker reduziert werden konnten. Alle Probanden waren im Alter zwischen 40 und 70 Jahren und an einer entzündlichen Arthrose erkrankt. Nach der Einnahme von Sauerkirschsaft konnte ein Rückgang bzw. ein geringerer Anstieg der Entzündungsmarker CRP, TNF sowie IL-6 und IL-10 beobachtet werden. Ebenfalls konnte eine Schmerzreduktion3 mithilfe des WOMAC-Index festgestellt werden.

Montmorency Sauerkirsche gegen Entzündungen

Wie genau hilft die Montmorency Sauerkirsche gegen Entzündungen und Schmerzen in Gelenken? Erkrankt ein Patient beispielsweise an Gicht, so setzen sich Harnsäurekristalle an den Gelenken ab. Der Organismus möchte diese abbauen, was infolgedessen zu einer Entzündung führt. Um diese Entzündung hervorzurufen, produziert der Körper unter anderem Cyclooxygenase 1 und 2. Die Montmorency Sauerkirsche sowie manch andere Beerensorten enthalten jedoch sekundäre Pflanzenstoffe – darunter Anthozyane – die Cox 1 und 2 hemmen können. Die Montmorency Sauerkirsche weist dabei jedoch viel mehr von den rot-violetten Pflanzenfarbstoffen auf im Gegensatz zu den anderen Beeren. Außerdem ist ihr Pflanzenprofil so einzigartig, dass durch den Verzehr der Kirsche gesundheitliche Verbesserungen erzielt werden können.

Gesamtgehalt an Anthozyanen Tabelle

Eine Portion Montmorency Sauerkirschsaft könnte Entzündungen vergleichbar mit einer Dosis Acetylsalicylsäure (ASS) reduzieren

Anthozyane in der Montmorency Sauerkirsche sind als Antioxidans viermal stärker als z.B. Vitamin E (Rice-Evans 1995) und wurden in ihrer entzündungs- und schmerzhemmenden Wirkung4 mit gängigen Medikamenten verglichen (Seeram 2001). Bezüglich des COX-hemmenden Potentials entspricht nach wissenschaftlicher Aussage eine Portion Montmorency Sauerkirschsaft in etwa einer üblichen Dosis Acetylsalicylsäure (ASS).

Wie entstehen Gelenkentzündungen?

Gelenkentzündungen können verschiedene Ursachen haben. Die häufigste Erkrankung ist die Autoimmunerkrankung rheumatoide Arthritis. Ein Gelenk kann sich jedoch ebenfalls durch eine Infektion mit Bakterien entzünden. Schuppenflechte kann auch ein Grund sein, sodass der Körper mit einer Entzündung an den Gelenken reagiert. Gelenkentzündungen werden typischerweise von Schmerzen, Schwellungen, Überwärmung und Rötungen begleitet. Oftmals ist zusätzlich die Beweglichkeit des Gelenks eingeschränkt.

Natürliches Mittel zur Hemmung von Entzündungen?

Die Montmorency Sauerkirsche sollte idealerweise täglich verzehrt werden. „Eine Handvoll Montmorency Sauerkirschen“ empfehlen die Wissenschaftler. Doch wie kommt man an seine tägliche Portion der Sauerkirschen das ganze Jahr über? Da die Montmorency auch nur in den USA angebaut wird, sind frische Kirschen ebenfalls rar in Europa. Abhilfe können die Kirschen in Pulverform als Kapseln oder auch als Konzentrat schaffen. 1-2 Kapseln bzw. Gläser des verdünnten Konzentrats täglich können laut Studie die Entzündungen hemmen und Schmerzen reduzieren.

 

Hier finden Sie einen Testbericht zu Montmorency Sauerkirsch-Kapseln

Hier finden Sie einen Testbericht zu Montmorency Sauerkirsch-Konzentraten

CherryPlus Produktübersicht

 

Was kann man noch bei Gelenkentzündungen machen?

Liegen Gelenkbeschwerden vor, so sollte man das Gelenk ruhigstellen und kühlen. Außerdem ist es vorteilhaft, es hochzulegen. Manchmal werden auch Massagen und Physiotherapie eingesetzt, damit man bei Über- und Fehlbelastungen an bestimmten Stellen des Gelenks gegensteuert. Was können Sie selbst tun? Mit jedem Kilo weniger Übergewicht, wird die Beweglichkeit unterstützt. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich gesund zu ernähren: weniger Fett und zuckerreiche Nahrung, mehr Obst, Gemüse und Geflügelfleisch. Auch ein täglicher Spaziergang kann die Beweglichkeit der Gelenke verbessern.

Empfehlenswerte Produkte auf Basis der Montmorency Sauerkirsche finden sie unter dem Suchbegriff “Montmorency Sauerkirschen” bei gängigen Internet Suchmaschinen oder direkt online in Webshops wie https://cellaventshop.com. Montmorency Sauerkirsch-Produkte finden Sie in der Apotheke in Ihrer Nähe in Deutschland (PZN Konzentrat: 12529355, PZN Kapseln: 10312723) und Österreich (PZN Konzentrat: 4753920, PZN Kapseln: 4753883).

 


 

Quellen:

1Cyclooxygenase inhibitory and antioxidant cyanidin glycosides in cherries and berries. Seeram NP, Momin RA, Nair MG, Bourquin LD. Michigan State University

2Efficacy of Tart Cherry Juice to Reduce Inflammation Among Patients with Osteoarthritis; Adriana E. Sleigh, Kerry S. Kuehl, Diane L. Elliot, FACSM. Oregon Health & Science University, Portland, OR.

3Randomized double-blind crossover study of the efficacy of a tart cherry juice blend in treatment of osteoarthritis (OA) of the knee. H.R. Schumacher, S. Pullman-Mooar, S.R. Gupta, J.E. Dinnella, R. Kim, M.P. McHugh. University of Pennsylvania

4The relative antioxidant activities of plant-derived polyphenolic flavonoids. Rice-Evans CA, Miller NJ, Bolwell PG, Bramley PM, Pridham JB. Free Radical Research Group, UMDS-Guy’s Hospital, London

 

Wichtiger Hinweis:

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass dies keine Heilversprechen sind und dass die Inhalte dieser Webseite nur allgemeine Hinweise enthalten. Diese dürfen nicht zur Selbstdiagnose oder Behandlung verwendet werden. Sie können einen Arztbesuch, die qualifizierte Beratung, Diagnostik und Therapie durch einen Arzt nicht ersetzen. Bitte beachten Sie, dass wir in all unseren Texten keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit erheben. Die Resultate können von Person zu Person variieren.